Pfad der Sinne gleich in Beschlag genommen

Pfad der Sinne gleich in Beschlag genommen
Jochen Eidner, Abteilungsleiter II des Landratsamtes Greiz und Petra Pampel, Bürgermeisterin der Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf enthüllen die Tafel.

Kinder der Mohlsdorfer Kita „Regenbogen“ probierten gleich alles aus – Knapp 14.000 Euro flossen in das Projekt

WALDHAUS. Sehen, hören, tasten, riechen und fühlen – der am Dienstagmittag eingeweihte Pfad der Sinne bereichert das Naherholungszentrum Waldhaus in großartiger Weise und kann ab sofort von kleinen und großen Gästen in Beschlag genommen werden. Oberhalb des Spielplatzes laden nun sieben Barfußbereiche, eine mit Sand gefüllte Sprunggrube, eine Duftorgel, Fühlkästen, ein Baum-Xylophon und vieles mehr dazu ein, die Sinne zu schärfen. “Im Jahr 2014 wurde das Entwicklungskonzept Greiz-Werdauer Wald im Rahmen des Regionalbudgets der Region Greiz erstellt. Basierend auf diesem Konzept und den empfohlenen Maßnahmen konnte die Idee nun umgesetzt werden”, erklärte dazu Jochen Eidner, Abteilungsleiter II des Landratsamtes Greiz, der gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf, Petra Pampel die Infotafel enthüllte. Finanziert wurde der Pfad der Sinne aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) im Rahmen des Regionalbudgets für die Region Greiz. Knapp 14.000 Euro flossen in die Maßnahme ein. Petra Pampel bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Greiz und den beteiligten Firmen. Die zur Einweihung des Pfades anwesenden Mädchen und Jungen des Mohlsdorfer Kindergartens “Regenbogen” konnten es kaum erwarten, selbst auf “Entdeckungsreise” zu gehen und nahmen den Pfad der Sinne sofort in Beschlag. “Das Areal war völlig verwildert, die Natur hatte es sich zurückgeholt”, wie Ellen Rössel vom Sachgebiet Wirtschaft des Landratsamtes erklärte, die maßgeblich an der Umsetzung beteiligt war. Nun hoffe man nur noch, dass alles so schön bleibe und der Pfad der Sinne gut angenommen wird. Auch die Bänke, die man beim Beräumen des Geländes vorfand, bekommen demnächst neue Sitzflächen. Bäume wurden angepflanzt und ein ansprechendes natürliches Ambiente gestaltet. Mit Einweihung des Geländes geht die Verantwortlichkeit nun an die Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf über. Für die Gestaltung und Herstellung von Informationstafeln zeigte sich Stark.comm – Agentur für Kommunikation & Werbung und für die Gestaltung und Herstellung von kleinen Motivtafeln an der Sprunggrube die Firma ExpressDesign verantwortlich. Zudem bedankte sich Jochen Eidner bei der Gemeinde Mohlsdorf und der Straßenmeisterei, die die Maßnahme baulich ausführte.

Antje-Gesine Marsch @18.05.2016