Waldhaus: Tiergehegefest als Besuchermagnet für Jung und Alt

Tiergehegefest als Besuchermagnet für Jung und Alt
Dem Greifvogel scheint es auf dem Arm der jungen Frau zu gefallen.

Zahlreiche Besucher kamen zum Tiergehegefest in das Naherholungszentrum Waldhaus


WALDHAUS. „Es ist einfach Wahnsinn“, wie Tina Barth vom Förderverein Waldhaus e.V. am Sonntagnachmittag lächelnd feststellte. Bereits kurz vor 15 Uhr war das gesamte Kuchensortiment ausverkauft.
Sechzehn Bleche voll mit selbstgebackenem Kuchen fanden bei den großen und kleinen Besuchern des Tiergehegefestes reißenden Absatz.

Vom Vormittag bis zum späten Nachmittag riss der Strom der Gäste nicht ab, die mit Kind und Kegel in das Naherholungszentrum Waldhaus kamen. Viele nutzten ihren Besuch im Tiergehege, um Hirsch Heinrich und das Damwild, die Ziegen, Uhus und Zwerghasen zu bestaunen.
Beim Gang über einen kleinen Händlermarkt am Mausoleum gab es dekorative Dinge, wie Schmuck, Selbstgehäkeltes, Seifen, Karten und Gefilztes zu entdecken und natürlich käuflich zu erwerben.
Die Hofkäserei Clodramühle hatte nicht nur ihren beliebten Käse, sondern auch das Raclette dabei. Es präsentierte sich die Kreisjägerschaft Greiz; schmuckvolle Accessoires der Schmuckeria No. 1 wurden angeboten; ebenso Honig und Honigprodukte der Imkerei Wünscher & Rößler aus Reudnitz. Susann Ströher-Mittelstädt brachte ihren selbstgefertigten Schmuck mit: „Jedes Stück ist ein Unikat; aus Ton geformt und geschliffen“, wie sie zwei interessierten Käuferinnen erklärte.
Ines Münzner vom Museums-und Ferienhof Waltersdorf offerierte ihre schönen kunsthandwerkliche Dinge – auch die Regio-Kiste von der Erzeuger-und Verbrauchergemeinschaft Gera-Greiz stellte sich und ihre Produkte vor.
Falkner Gerd Kittelmann aus Moschwitz war ebenso präsent und hatte viele Fragen der Gäste zu beantworten. Auch die Naturschutz-Info war am Nachmittag für große und kleine Besucher geöffnet.
Carmen Mocker, Jeannette Reinhold und Ines Hempel vom Diakonieverein „Carolinenfeld“ waren mit einem Info-Stand vertreten. Für großes Interesse bei den Gästen sorgte das Kräuterquiz: „Die Kräuter wachsen alle in meinem Garten“, wie die Seniorenbeauftragte Carmen Mocker sagte. Salbei, Liebstöckel oder Minze – viele Besucher kannten sich bei der Bestimmung gut aus, andere überlegten lange oder brauchten kleine Denkanstöße.

„Wir sind sehr zufrieden. Unser Tiergehegefest war ein voller Erfolg. Die Leute waren sehr interessiert; die Händler zeigten sich zufrieden. Auf den Punkt gebracht: Essen, Trinken und Wetter waren perfekt“, fasste Elke Cremer von der Greiz-Information zusammen.
Das konnte Michael Täubert, Vorsitzender des Fördervereins Waldhaus e.V. nur unterstreichen. „Die Kooperation mit der Greiz-Info und dem Grünamt war hervorragend. Heute stimmte einfach alles.“
Lobend erwähnte er, dass den ganzen Tag über eine “völlig entspannte Stimmung” herrschte und vor allem: alle Generationen waren vertreten und zeigten sich vom vielfältigen Angebot begeistert.

Bereits am Vormittag hatte es einen Spendenlauf gegeben, der von der Freien Schule Reudnitz organisiert wurde. 50 Läufer starteten auf einem etwa 500 Meter langen Karree rund um den Ort Waldhaus. „Der beste Läufer schaffte 16 Runden“, berichtete Michael Täubert.
Der Erlös des Spendenlaufes, der durch Sponsoren unterstützt wurde, kommt dem Förderverein Waldhaus zugute. Näheres wird dazu in Kürze berichtet.

Motiviert durch den guten Verlauf des Tiergehegefestes hat man das nächste schon fest im Blick. „Am letzten Sonntag im Mai nächsten Jahres“, avisierte Michael Täubert bereits an. Dann wird man das Fest in den Tag des Waldes und der Jagd, den der ThüringenForst jährlich organisiert, einbetten.

Antje-Gesine Marsch @13.09.2016