Bauern-Olympiade Nitschareuth

Bauern-Olympiade in Nitschareuth
Den Jungen macht das Spiel sichtlich Freude.

Teamwettkampf der heiteren Art begeisterte die zahlreichen Besucher des Bauernmuseums

NITSCHAREUTH. „Die Veranstaltung ist für uns eine Premiere; wir sind ganz gespannt, wie sie angenommen wird“, gestanden Cathi und Peter Richter am Samstagnachmittag, als sie zur 1. Bauern-Olympiade ins Nitschareuther Bauernmuseum einluden. Zwar handelte es sich beim Wettkampf nicht um die klassischen und offiziellen olympischen Disziplinen, für die man jahrelang hart trainieren muss, doch brachten sie den Mitwirkenden eine Menge Freude. Dabei standen unter anderem Kartoffeln schälen, Hufeisen-Weitwurf, Sacklochspielen, Buggy-Wickeln, Wettmelken oder Sprungflechten eines Seils auf dem olympischen Programm. Moderator Jens Reber gab den jeweiligen Mannschaften kurze Erklärungen und los ging der Spaß. Im Hof des Museums und im Garten hatten Richters die einzelnen Stationen vorbereitet. “Wir hatten uns belesen und informiert, was man alles anbieten kann”, so Cathi Richter. Das Konzept ging auf – die Olympiade im ländlichen Stil wurde bestens angenommen. Zwar zeigte sich das Wetter etwas durchwachsen, doch tat das dem Wettkampfgeschehen keinen Abbruch. Mit Anfeuerungsrufen wurden die Mannschaften – meist Familien mit Kindern – lautstark unterstützt. Im Zeitalter von Smartphon, Facebook, Twitter & Co. ein erfrischendes Event der anderen Art, das unbedingt einer Wiederholung bedarf, zumal es bewies, dass man Kinder und Jugendliche mit ganz “normalen” Spielen vollauf begeistern kann.

Antje-Gesine Marsch @17.05.2016